Zurück zum Über Prag

Wie man sich durch Prag bewegt

clanek-jaksephybovatpopraze

Oft erleben wir, dass Touristen sich in Prag ein Bußgeld einfangen, etwa wegen Falschparkens oder Schwarzfahrens mit einem öffentlichen Verkehrsmittel oder weil sie mit dem Fahrrad in der Stadt unterwegs sind. Wir sind überzeugt, dass diese Ordnungsverstöße lediglich durch Unwissenheit verursacht wurden. Wir möchten euch daher vor solchen Bußgeldern bewahren. Lest also, wie man sich mehr oder weniger wie Einheimische durch Prag bewegen kann 😉

MIT DEM AUTO – PARKEN

Parken in Prag ist, so könnte es scheinen, kompliziert. Aber dem ist nicht so. Zumindest theoretisch nicht. Ihr braucht euch nur Folgendes zu merken: Nicht parken dürft ihr in Nichtresidenzzonen, also in jenen Zonen, die violett, orange oder grün markiert sind.

ÖFFENTLICHE VERKEHRSMITTEL (MHD) – FAHRKARTEN

Der Fahrkartenmodus für die innerstädtischen öffentlichen Verkehrsmittel (MHD) ist mittlerweile auch einfacher geregelt. Ihr könnt Tickets mit unterschiedlichem Wert kaufen, und mit allen könnt ihr auch umsteigen. Sie sind allerdings zeitlich begrenzt. Nach Überschreiten des jeweiligen Gültigkeitszeitraums dürft ihr das bereits gelöste Ticket nicht mehr benutzen. Erhältlich sind die Fahrkarten in der Metro und in einigen Tabakläden und Lebensmittelläden. Ihr könnt das Ticket auch beim Busfahrer kaufen (ihr solltet aber stets das nötige Kleingeld passend dabeihaben; diese Variante solltet ihr aber nach Möglichkeit vermeiden, die Sache ist nämlich nicht selten recht unangenehm). Neuerdings erhält man das Ticket auch am Terminal direkt in der Straßenbahn. In diesem Fall ist sogar die Bezahlung per Bankkarte möglich. Diese Terminals bieten auch eine Bedienungsanleitung in Deutsch an.

Diese Fahrkarten sind (mit Ausnahme der am Straßenbahnterminal bezahlten Tickets, bei denen es sich nicht um klassische Tickets, sondern um Zahlungsquittungen handelt) ab dem Moment gültig, da ihr sie gelöst habt. Vergesst also nicht, das Ticket gleich nach dem Einsteigen in das erste MHD-Verkehrsmittel zu lösen.

Die Tickets gelten auf dem gesamten Prager Stadtgebiet, sogar für die Seilbahn auf den Laurenziberg (Petřín). Vorsicht ist bei den stadtnahen Busverbindungen geboten, die das Stadtgebiet verlassen. Dort werdet ihr möglicherweise nachzahlen müssen.
Und wie lange gelten welche Tickets?

Aktuell gilt für Erwachsene (alle ab 15 Jahre):
30 Minuten = 24 CZK
90 Minuten = 32 CZK
24 Stunden = 110 CZK
72 Stunden = 310 CZK

Für Kinder (von 6 bis 15 Jahre) und Senioren (von 65 bis 70 Jahre):
30 Minuten = 12 CZ
90 Minuten = 16 CZK
24 Stunden = 55 CZK
72 Stunden = nicht erhältlich

Kinder bis 6 Jahren und Senioren über 70 Jahren fahren kostenlos.

SEGWAY? ROLLER? FAHRRAD? ELEKTRO-SKATEBOARD?

Ihr werdet euch vielleicht wundern, dass wir auch die in unseren Artikel aufgenommen haben. Umso mehr aber solltet ihr jetzt auch weiterlesen. Bei Segways solltet ihr stets daran denken, dass diese im Stadtzentrum, in Prag 2 und in einem Teil von Prag 10 verboten sind. Die Bereiche, wo diese Verkehrsmittel verboten sind, sind mit einem Schild gekennzeichnet.
Wenn ihr mit Fahrrad, Elektroroller oder Elektro-Skateboard unterwegs seid, gehört ihr auf die Straße und dürft auf keinen Fall auf dem Gehweg fahren. Das ist jedenfalls das, was die jeweiligen Prager Verleihfirmen euch sagen werden. Eine Ausnahme bilden diesbezüglich nur Straßenhindernisse. Denkt also daran, euch auch an die allgemeinen Straßenverkehrsregeln zu halten, vor allem dürft ihr vor Fahrtantritt keinen Alkohol genießen, und auch bei verschlechterten Sichtbedingungen (vor allem in der Nacht) müsst ihr gut sichtbar sein. Eine Reflexweste ist da die beste Lösung. Außerdem solltet ihr natürlich auch einen Helm tragen. Und denkt beim Parken daran, dass der Gehweg passierbar bleiben muss. Und last not least: Parkt stets nach den Vorgaben des Sharingservices.